reflections

Über

Vor wenigen Wochen drückte man uns DIN A4 Hefte in die Hand und bat uns diese als Therapietagebuch zu gestalten. Ich hab das Heft gestaltet, ich fand die Idee gut. Nun ist mein Heft babyblau mit vielen weiß-gelben Blumen, ABER: ich kann es nicht benutzen. Ich kann keine solchen Dinge in ein Heft schreiben, das eventuell in falsche Hände gelangen könnte. Da ich die Idee des Aufschreibens aber gut finde und ich außerdem denke, dass ich so leichter meinen Fortschritt erkenne. beginne ich hier, zum Ende meines 2.Intervalls in der Traumaklinik.

Alter: 36
 


Werbung




Blog

irgendwie alles komisch

Ich weiß überhaupt nicht, was mit mir los ist. Eigentlich sollte es mir gut gehen, objektiv ist alles bestens. Die Jungs sind endlich wieder gesund, mir gehts körperlich auch gut (wenn die Ängste nicht wären) und am BFW ists recht nett zur Zeit und der Klausurstress tut mir fast schon gut (noch!).

Trotzdem gehts mir schlecht....ständig aus dem nichts raus Bilder, Angstattacken und flashbacks von denen ich mich nicht ablenken kann wie sonst. Ich versteh das alles nicht. Und dann die komischen Tagebucheinträge von Sarah über den Hund. Ich bin verwirrt. Ich hab mich lang nicht getraut, mit Dr. Rentel darüber zu reden, aber am Freitag tat ichs dann doch, weil der Druck so imens war und ich glaubte das Wochenende ohne Tavor nicht zu überleben. ( Bei Dr. Jäck bin ich am Donnerstag eiligst abgezwitschert als er anfing mit " vielleicht sollten wir sie besser stationär aufnehmen" )...ich geh nie wieder in irgendein psychiatrischen Krankenhaus wenns nicht ne Therapiestation ist bei der ich jederzeit wieder gehen kann.

Dr. Rentel meinte ich müsse herausfinden ob Sarah Täterintrojekte hat oder ob es Realität ist, dass der Hund wieder da ist. Da bin ich nun dran, bin aber noch nicht wirklich schlau geworden. Ich hoffe schwer, dass es "nur" Introjekte sind. Ich habe Angst.

Letzten Donnerstag hatte ich bei Fr. Lörler im BFW einen Termin (Psychologin). Natürlich hat sie ihren Finger wieder ganz ganz tief in die Wunde gelegt und mir gings danach so dreckig ( drum wollte ich auch die Tavor von Dr. Jäck). SIe gab mir nen neuen Termin für nächsten Donnerstag, aber ich hab ihr am Freitag geschrieben, dass ich den Termin nicht wahrnehmen möchte. Daraufhin hatte ich am Montag Morgen von Frau Herbst ein Zettelchen mit einem Termin bei Fr. Dr. Hausmann (Teamärztin) bekommen, zudem ich aber nicht hin bin, weil ich vermutete dass es um meine Absage bei Fr. Lörler ging und ich möchte einfach überhaupt mein psychisches Zeug nicht mit denen im BFW bereden. Ich will dort lernen und ne gute Zeit haben und für meine Psyche hab ich Dr . Rentel. Dr. Jäck ja jetzt irgendwie auch nicht mehr.

Das klingt vielleicht alles etwas dumm, aber nach meinem ersten Gespräch mit Fr. Dr. Hausmann hab ich das erste mal im BFW dissoziiert und Marie war da. Nach dem 2. Gespräch mit ihr kam es zu Paula und nach dem Gespräch mit Fr. Lörler gings mir auch richtig schlecht und vorallem bei den Kleinen war der totale Tumult. Bringts das??? Ist das Sinn und Zweck meiner Umschulung??? NEIN.... also...

Ich hab in der Verwaltungsrechtklausur übrigens ne 2 und bin bei nem Schnitt von 3,9 ganz zufrieden damit. Als nächstes schreiben wir am 27.Okt. Verwaltungsschriftverkehr/Verwaltungstechnik.....

Nun geh ich schlafen

15.10.08 22:00, kommentieren

Herbst

Man ich hab totale Unterleibsschmerzen und werd mich gleich mit Wärmflasche ins Bett verziehen. Nur leider machen die Jungs heute ziemlich zicken beim schlafen.

Gestern hatte ich also erst Kunsttherapie und Frau Pohle hat voll komisch rumgedruckst, dass sie nicht weiß, ob sie sich das zutraut mit meiner Thematik und blabla. Mir ja eigentlich egal. Sie ist ne Nette, aber das sie vieles nicht blickt hab ich schon gecheckt. Es gibt aber wohl ne Dame speziell für Traumageschichten aber ob ich da hin will weiß ich nicht, weil ich mich dann verpflichtet fühle auch daran zu arbeiten und ich nicht weiß, ob ich das kann.

Später hab ich das Thema nochmal mit Dr. Jäck erörtert. Er meinte eben auch bei Fr. Pohle ginge es eher um Stabilisierung und wenn ich richtig am Trauma arbeiten will muss ich zu Frau Lang. Er weiß aber nicht, ob ich schon so weit bin und ob ich nicht lieber erstmal...boah...ich hasse es...wielange soll ich denn noch stabilisieren??? Ich hab das Gefühl auf der Stelle zu treten... immer höre ich nur Stabilisierung und keiner hat eine Antwort auf die Frage nach dem wielange. War danach ziemlich frustiert.

Mein heutiger BFW Tag war auch nicht gut. Aber das erkläre ich nächstes Mal, muss jetzt ins Bett.

16.9.08 22:37, kommentieren

Ich kann nicht schlafen

Mir gehts nicht gut. Ich habe ganz starke Angstfilme im Kopf. Seit gestern Nachmittag. Jonathan hat Durchfall und hat gestern und heute nichts essen wollen (Heute Abend zum Glück schon wieder) und ich musste die ganze Zeit an diesen Fall der kleinen Emilie denken, die im Internet eine Erinnerungsseite hat. Die kleine ist damals auch nach Durchfall an einem Herz-Kreislauf-Versagen gestorben und seit gestern hämmert es ständig in meinem Kopf, dass Jona das auch passiert. Das macht mich noch krank.

Vor lauter Gedankenkreisen hab ich dann heute so richtig schlecht gegessen. Also schlecht im Sinne von zu ungesund. Frühlingsrolle und so. Jetzt ist mir schlecht, ich hab Sodbrennen und würde am liebsten kotzen. Morgen hab ich bestimmt wieder ein Kilo mehr. Zumindest als ich eben auf der Waage war, war es so. Warum schaff ichs nicht mehr, auf meine Ernährung zu achten??? Das ging doch jetzt wochenlang gut . Und ausgerechnet jetzt, wo ich mich fett fühle wie ne Flunder sagen die Leute " Man, du hasst ganzschön abgenommen".... arghhhh....

Ich kann es kaum erwarten, bis endlich Freitag ist und ich wieder zu Dr. Rentel darf. Montag muss ich zu Dr. Jäck, aber der ist mir seit letztem Mal ja leicht suspekt. Das hab ich noch gar nicht erzählt. ALso jetzt hier: Ich hatte ein pinkes T-Shiert mit Spiegelschrift an und ne braune Sweatshirtjacke drüber, die offen war. Nachdem ich Platz genommen hatte versuchte er zu lesen was auf meinem wohlgemerkt ziemlich engem T-Shirt stand. Als ich das gemerkt habe, hab ich die Jacke schnell zugezogen. Sein Kommentar: " Jetzt zieht sies auch noch zu!"  Am Ende, als ich gehen wollte, kam er zu mir und hat mir meine Tasche vom Boden aufgehoben und in die Hand gedrückt und nahm dann seine Hände, zog meine Jacke auseinander und meinte, er müsse jetzt wissen was da drauf steht. Man war mir das unangenehm. Vermutlich ist er nur auch leicht zwanghaft und hätte in der Nacht nicht schlafen können wenn er den Schriftzug nicht lesen hätte können. Aber mir wars ultra unangenehm, dass er mir so auf die Brust starrte (Zumindest fühlte es sich für mich so an!)Eigentlich ist Dr. Jäck aber doch voll der Nette.

Ich sollte mal langsam ins Bett gehen. Morgen wird auch wieder ein langer und anstrengender Tag. Wir wollen zum Chinesen und anschließens auf Feuerwehrfest. Hoffentlich ist die Stimmung besser als heute. Heute hab ich mit Mama gaaaaaanz ganz viel gestritten.

1 Kommentar 14.9.08 01:04, kommentieren

1.Tag am BFW

Heute begann also meine Umschulung zur Verwaltungsfachangestellten. Leider war mein Tag wenig toll. Erstens sind wir kaum Frauen, ich glaube 6 Frauen und 30 Männer und das hat mich gleich erschreckt. Außerdem reden die Dozenten pausenlos von Abschlußprüfung und Klausur und das setzt mich völlig unter Druck. Ich hatte heute ehrlich das Gefühl, dass mir die Luft zum atmen fehlt und ich in den nächsten 2 Jahren keine Minute mehr für mich haben werde.

Danach hatte ich Kunsttherapie. Obwohl ich Fr. Pohle erzählte wie anstrengend und demotivierend mein erster Tag am BFW gewesen war beharrte sie auf ihrem Themenvorschlag. Eine Brücke von der Vergangenheit in die Zukunft. Und ich sollte die Seiten Zukunft und Vergangenheit füllen. Die Brücke war schnell gemacht. Die Zukunftsseite auch. Dann hab mich der Vergangenheit zugewendet und ganz schnell war ich auch wieder weg. Aber es wurde gemalt. Sarah hat gemalt, zumindest stand ihr Name auf dem Blatt. Sarah hat viel rot verwendet. Und einen Hund gemalt, einen bösen Hund mit Blut zwischen den Zähnen und ein kleines blondes Mädchen, das Blutete. Im Bauch und zwischen den Beinen.... jetzt gehts mir schlecht. Und Frau Pohle hat nicht aufgehört auf dieser blöden Missbrauchssache rumzureiten.... MAAAAN

Zum GLück war ich danach noch mit Alexs verabredet. Das tat gut. WIr haben Eis gegessen. Himmel, ich bin sooo fett und werde immer fetter.

1 Kommentar 8.9.08 22:30, kommentieren

Thema Resourcengruppe vom 26.8.08

Im Playmobil-Fun-Park wars total schön und die Jungs hatten mächtig Spaß.

Leider hab ich Alexs heute total vergessen. Und wegen Renata mach ich mir auch Sorgen. Muss mich dringend mal wieder bei ihr melden. Hab jetzt schon sein einer Woche nichts von ihr gehört. Hoffe sie ist okay. Ihre letzte sms war, dass sie starke Blutungen hat und zum Arzt muss.

So, da ich den Brief an Dr. Peichl gerade nicht zur Hand habe (Morgen früh vielleicht), erzähle ich mal von der Situation am Entlasstag in der Resourcengruppe. Wir hatten die Aufgabe uns mit einer Schwellensituation im Kinder bzw Jugendalter zu befassen und zu sammeln, was ein Mensch in diesem Alter bräuchte. Alexs, Heide und ich entschieden uns für die harmloseste Schwelle, die Schwelle zum Erwachsensein zwischen 18-20. Das ging auch noch ganz gut. Wir fanden einiges und konnten es auch vortragen:Anerkennung, Respekt, Freiraum,die Möglichkeit Grenzen setzen zu dürfen und können.. Grazyna und Julia, die erst den ersten Tag da war, hatten sich die gleiche Schwelle ausgesucht und ergänzten etwas, woran ich mich nicht mehr erinnere, aber was in mir ganz starkes Unwohlsein auslöste und das Augenflimmern und schwupps...war ich schon wieder weg. Wielange? Etwa 20 Minuten. Ich weiß aber nicht, wer in dem Moment da war. Nach Aussagen meiner Mitpatienten war ich ganz starr und habe nicht mehr agiert.War es der selbe Teil, der damals bei Frau Feuerer in der Imagination da war??? Bevor Marie kam??? Ich weiß es nicht. Im Tagebuch bekomme ich auch keine Antwort. Scheinbar ist der Teil stumm und hat keine oder zu wenig Verbindung zu anderen Anteilen. Als ich wieder zurück kam war Frau Wahlig da. Die anderen waren schon gegangen. Frau Wahlig hat mich gefragt, was jetzt los war. Aber ich wusste es ja selbst nicht. Frau Patzak kam dann nochmal zu mir und wollte wissen ob ich nochmal mit ihr reden möchte. Wollte ich aber nicht. Ich wollte an diesem Tag nicht mehr tief in die Thematik einsteigen. Ich werde das vielleicht am 19.9. nochmal kurz mit Dr. Rentel besprechen. Ich glaube dieser Termin könnte etwas länger gehen... armer Doc.

Es ist gleich Mitternacht und ich habe gar nicht das Gefühl, gleich schlafen zu können. Sowas doofes. Dabei wollte ich morgen Vormittag fleißig sein und mich um die Nacharbeitung des BFW Stoffs kümmern und evtl Morgen Nachmittag mit den Jungs und Oma Helene ins Palm Beach.

1 Kommentar 2.9.08 23:49, kommentieren

Therapiepause

Die letzten Tage hatte ich erstmal Abstand vom Thema Therapie gebraucht. Es waren 6 harte Arbeitswochen und die mussten erstmal verdaut werden. Ich habe letzte Woche viel unternommen, durchaus auch mit Leuten aus der Klinik (Alexs, Klaus, Heide, Claudia, ...) aber es ging eben nicht um Therapiethemen. Heute war nun der letzte Tag alleine mit den Jungs. Morgen werden wir, also "Oma Helene", die Jungs und ich noch ins Playmobilland fahren und Mi, Do, Fr werde ich dann relativ für mich haben. Und ich freu mich auf 3 kinderfreie Tage, wenngleich sie nicht komplett kinderfrei sind.

Heute um 16 Uhr hatte ich bei Frau Pohle Kunsttherapie. Wir haben erstmal geguckt, was jetzt, nach dem KLinikintervall gerade so dran ist und wo noch Fragezeichen in meinem Kopf sind. WIr haben doch einiges gefunden. Mal sehen, wie wir da nächsten Montag rangehen.

Ich hoffe, dass ich in meinen 3 freien Tagen neben der Vorbereitung aufs BFW auch noch dazu komme, hier etwas von den noch offenen Themen zu schreiben.

Im übrigen hab ich am Wochenende richig viel gegessen und es mir echt schmecken lassen, aber ab Morgen ist wieder Schluß. Ich bin sooo fett. Ab Morgen geht es wieder streng nach Plan.

Ich muss ins Bett. Geschlafen habe ich die letzten Nächte nicht viel.

1.9.08 22:05, kommentieren

Klinik ade, scheiden tut weh!

Ja, nun sitze ich also hier und dieser Aufenthalt ist entgültig Geschichte. Ich bin etwas wehmütig, aber im Großen und Ganzen bin ich okay.

Ich hatte heute Morgen erstmal ein Abschlussgespräch mit Frau Patzak, das mir sehr viel gegeben hat und auch das Gefühl, dass sie mich nicht leiden kann aus dem Weg geräumt hat.Damals, als Christa ihr erzählt hatte, dass sie bei mir war und plötzlich mein Vater da war, da war sie nicht böse, sondern erschrocken und hatte Angst, dass ich noch viel gespaltener bin, als man in der Klinik annahm.

Man ich wollte noch so viel schreiben, über die Gruppenvisite. Über die Tränen von Alexs und Heide. Über die Resourcengruppe und meinen Dissoziativen Zustand. Aber ich kann gerade nicht. Ich kommuniziere nämlich gerade mit Klaus. Und wir schreiben über liebe Sachen. Er mag mich. Und ich ihn vielleicht auch. Mal sehen.

Ich fahre Morgen mit Jenny und den Jungs in den Wildpark nach Hundshaupten und lasse Therapie erstmal Therapie sein. Aber ich möchte von den eben angesprochenen Dingen sowie vom Peichlgespräch noch berichten und auch darüber, warum ich mich über Dr. Jäck etwas aufgeregt habe.

Aber dafür bleibt Morgen oder die Tage auch noch Zeit. Jetzt wird erstmal wieder richtig gelebt.

26.8.08 23:11, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung